RSS Feed - immer auf dem neusten Stand Folge Survive The Undead auf Twitter! Folge Survive The Undead auf Facebook! Folge Survive The Undead auf Google Plus!

Checkliste:Stadplanung

Dieser kleine Artikel soll nur kurz erklären, wie man am besten eine normale Stadt in eine Zombiestadt verwandelt. Ich gehe davon aus, dass das grobe Szenario der zu entstehenden Spielwelt schon geschrieben ist und nur noch verfeinert werden muss mit wirklichen Orten. Wichtig ist, dass sich der Spielleiter hier nicht zu fest fährt, es geht nur um grobe Anhaltspunkte. Normalerweise werden die Charaktere möglichst schnell Ihnen bekannte Orte aufsuchen, Sie sollten vorher wissen, ob es eine gute Idee ist dort hin zu gehen, oder eher nicht. Um sich zu überlegen wie die Welt aussieht lesen Sie bitte die Stadtplanung.

Waffen

Bei den Waffen sei angemerkt, dass wir bereits angefangen haben eine Waffenliste zu generieren um für eine schnelle Übersicht zu sorgen.

Stich - und Schnittwaffen

Messer, Beile, Schwerter - die Waffen, mit denen man sich am besten verteidigen kann sind sehr unterschiedlich zu finden. Jede ungeplünderte Küche wird ein Messer beherbergen, mit dem man sich zumindest rudimentär schützen kann. Und es dabei zu haben ist vermutlich besser als es zurück zu lassen, aber ein idealer Schutz ist das nicht. Kampffähige Schwerter wird man vermutlich gar nicht oder nur in Sammlerhaushalten finden. Vielleicht besitzt ein Waffenladen so etwas als Ausstellungsstück, aber es ist sehr, sehr selten.

Hiebwaffen

Äxte, Baseballschläger, Metallstangen, all das sind Dinge, die beinahe überall vorkommen können, allerdings in unterschiedlicher Qualität. Die wenigsten Haushalte haben wirklich gute Werkzeuge, diese findet man eher bei Bastlern oder im Baumarkt, während ein Baseballschläger schon wieder in mehr Haushalten ( in Amerika weit mehr, als in Deutschland ) gefunden werden kann. Sportartikel wie Hantelstangen haben ausreichend Gewicht. Holzstangen zu erhalten ist ebenfalls beinahe überall möglich

Wirklich schöne Nahkampfwaffen wie ein Tonfa oder einen Schlagstock wird man hier vermutlich vergeblich suchen und nur mit sehr viel Glück finden.

Schusswaffen

Wenn Sie nicht grade das Militär in der Stadt hatten, wird es nur wenige Punkte geben, wo es innerhalb Deutschlands überhaupt Feuerwaffen zu finden gibt. Zum einen wären da natürlich Kasernen, allerdings ist bei denen ungewiss, ob diese nicht vielleicht noch gehalten werden. Eine weitere Möglichkeit wären Polizeipräsidien, sofern es hier keine Polizisten mehr gibt, findet man hier doch weiterhin die eingesperrten Waffen.

Dann wären da noch die normalen Waffengeschäfte, in größeren Städten mag es vielleicht ein oder zwei geben, allerdings gibt es auch private Händler, die Waffenverkauf als Erwerb betreiben, diese sind allerdings recht selten.

Nicht zu vergessen seien Kleinkaliber, die man bei Jägern und Sportschützen finden kann.

Kriminelles Umfeld mag auch Waffen besitzen, allerdings vermutlich eher wenig und nicht an vorgeschriebenen Orten, die den Spielern bekannt ist. Viel Spaß beim Verstecken.

Natürlich stehen die Waffen nicht einfach so rum, sondern sind meistens in dicken Tresoren eingesperrt.

Sprengstoff

Sprengstoffe sind wahrlich schwer. Fertige Pakete findet man vermutlich nur im Baugewerbe oder beim Militär. Manche Brücken haben noch Absicherungen aus Sprengstoff aus dem kalten Krieg. Wobei sich die Frage stellt ob diese Brücken nicht einfach gesprengt wurden. Wer ein guter Chemiker ist, kann sich allerdings im Baumarkt oder in Apotheken mit Materialien eindecken, die ihm zum Bau von Bomben dienlich sein werden.

Lebensmittel

Früher oder später wird ihrer Gruppe eines fehlen und zwar Nahrung. Es ist in den meisten Städten auch gar nicht so leicht an Nahrungsmittel zu gelangen, da wir davon ausgehen, dass unser Spiel bereits einige Wochen nach dem Anbeginn der Apocalypse spielt. Hier einmal kurz zusammen gefasst, wo die Gruppe am ehesten auf Nahrung stoßen kann.

Frische Lebensmittel

Das ist ein sehr schweres Thema, da frische Lebensmittel, wie Milch, Eier, Obst und Gemüse vermehrt nur noch auf Bauernhöfen vorkommen werden. Auch Stadtnah gibt es Bauernhöfe, allerdings ist der Weg dorthin vermutlich auch nicht einfach. Die wenigen Kühe und Hühner, die in der Stadt gehalten werden, werden vermutlich schon lange einem Überlebenden oder Zombie zum Opfer gefallen sein. Grade ein Hahn ist ein Tier, dass jeden Morgen sehr laut ist und daher vermutlich beide Parteien anlockt.

Konserven

Die Chance Konserven zu finden ist überall recht hoch. So etwas ist in privaten Haushalten, in Großküchen, mittlerweile selbst in Büros auffindbar. Vergessen wir die Supermärkte nicht! Einiges, was in Konserven aufbewahrt wird, ist allerdings nur in gekochter Form genießbar, auch daran sollten Sie ihre Charaktere erinnern, wenn diese sich die leckersten Konserven aussuchen! Oder besser noch… lassen Sie es die Gruppe selbst heraus finden.

Sonstiges

Was ist mit Softdrinks, Süßigkeiten und Fleisch?

Der Verzehr von Fleisch ist eigentlich ein Luxus, der gar nicht mehr Vorstellbar ist. Wenn es einen guten Jäger in der Gruppe gibt, dann ist es möglich ab und zu mal Wild zu finden. Ansonsten gibt es wohl eher nichts. Schweine können auf einem Hof gehalten werden, vielleicht gibt es dort auch noch welche, allerdings brauchen auch Schweine Futter, Futter, dass den Menschen dann wieder fehlt. Nicht zu Vergessen sei, so ein Tier muss nicht nur getötet werden, sondern auch ausgenommen und fachgerecht zerteilt. Bei falscher Verarbeitung kann das gesamte Fleisch sehr schnell ungenießbar werden.

Softdrinks und Süßigkeiten sind jedoch überall findbar und die Haltbarkeit ist, so lange keine Milch und keine Eier drin sind auch schier unbegrenzt. Lediglich die Farbe oder Konsistenz wird drunter leiden.

Zombieansammlungen

Sterbeorte

Viele Zombies befinden sich an den Orten ihres Todes, da es für sie keinen Antrieb gab sich zu einer Futterquelle hinzubewegen. Der einzige Anlass sich zu etwas hinzubewegen besteht darin es zu Wittern. Als große Sterbeorte sind natürlich Kampfplätze zwischen Zombie und deren Futter zu sehen, allerdings eignen sich auch Krankenhäuser, oder alle Orte, an denen viele Menschen ohne schnelle Fluchtmöglichkeit gefangen waren. Es benötigt ein Infizierter und die Zeitbombe ist gestartet.

Futter als Antrieb

Weitere Ansammlungen von Zombies befinden sich in der Nähe von Nahrung oder an Plätzen, wo vorher Nahrung vorhanden war. Natürlich nur, wenn sie diese wittern konnten. Schlachtereien, Gefängnisse, Verbunkerte Lager. Wann immer ein Zombie in der Lage ist etwas zu fressen macht er sich auf den Weg dies auch zu tun. Auf diesem Wege sammeln sich an bestimmten Plätzen mehr Zombies an, als an anderen.

Überlebende

Einzelpersonen

Überlebende können tendentiell überall sein, allerdings wird es je nachdem wie Sie ihr Szenario wählen verschiedene Anlaufstellen geben. Im Normallfall ist von wenigen Einzelgängern oder kleineren Familien zu rechnen, die sich alleine verschanzen und mehr größeren Gruppen, die sich in einem offiziellen Gebäude verschanzen. Der Hintergrund ist einfach, man kann alleine Nachts nicht aufpassen.

Sollten Sie jedoch bestimmte Einzelpersonen als wichtige Ansprechpartner sehen, zum Beispiel weil jemand halt im Besitz von Waffen oder Werkzeugen ist, oder auf einem Lebensmittelvorrat sitzt, der für die Charaktere wichtig ist, sollten Sie diese einzeichnen und sich einen guten Grund überlegen, warum diese Einzelperson oder Kleingruppen sich hier alleine verschanzt haben und alles Halten können.

Gruppen

Für Sie gilt es nun Gebiete oder Gebäude auszusuchen, wo sich ganz sicher Überlebende verschanzt haben. Nur weil Sie an Orten keine Überlebenden eingezeichnet haben, heißt das ja nicht, dass dort keine sind.

Gruppen würden sich zum Beispiel in Kirchen verschanzen, diese haben den Vorteil sehr gut verteidigbar zu sein, allerdings ist die Lebensmittelzufuhr eher gering. Selbiges gilt für Bunker, Schulen, Polizeigebäude oder Industriehallen.

Ebenfalls möglich sind große Einkaufszentren, hier gibt es viele Lebensmittel, allerdings keine Möglichkeit alles im Blick zu haben. Sind Zombies im Komplex kann alles passieren.

Eher selten werden freistehende Villen als Schutzgebäude in Frage kommen.